akantifapotsdam




News
Veranstaltungsreihe gegen die nationale Inszenierung am 3.Oktober

->

Deutschland IV


jetzt noch humaner, rationeller, schneller, sparsamer, hrter, grer, verantwortungsvoller

Veranstaltungsreihe gegen die nationale Inszenierung am 3.Oktober

Das Jahr 2014 ist ein deutsches Supergedenkjahr. 100 Jahre Erster Weltkrieg und 25 Jahre Mauerfall geben den Hintergrund ab fr deutsche Ideologieproduktion vom Feinsten. Whrend sich z.B. die Deutschen von einem australischen Historiker bescheinigen lassen, dass das Kaiserreich am 1. Weltkrieg nicht mehr Schuld trage als alle anderen beteiligten Lnder, reist Bundesprsident Gauck durch die Welt belehrt hier, mahnt da und fordert, dass Deutschland international mehr Verantwortung bernehmen solle. Wie das aussieht wenn Deutschland Verantwortung bernimmt, davon knnen nicht nur Jugoslaw_innen, Griech_innen und Italiener_innen ein Lied singen. Whrend sich jedoch im Westen und Sden die deutsche Vorherrschaft in Europa wirtschaftlich ausdrckt, findet deutsche Machtprojektion in Ost-und Sdosteuropa auch militrisch statt. Mit Bomben auf Belgrad wurde schon in den 90er Jahren klargemacht, dass Deutschland in dem von ihm als Hinterhof und Einflusssphre beanspruchten Lndern (Sd-)Osteuropas auch bereit ist, seine Interessen militrisch durchzusetzen. Das hindert deutsche Politiker_innen und Journalist_innen nicht daran die Machtpolitik der russischen Regierung wortreich zu verurteilen. Denn Machtpolitik, das machen immer nur die anderen, die Amis oder Putin. Deutsche egal welcher Partei wenn es um nationale Interessen geht kennen Deutsche seit sptestens 100 Jahren keine Parteien mehr nehmen stattdessen Verantwortung wahr oder sind ehrliche Makler.

In zwei Veranstaltungen wollen wir ergrnden, was es mit der konomischen und politischen und angestrebten militrischen deutschen Vormachtstellung in Europa auf sich hat, was diese mit den Lndern rundum, vor allem aber auch mit dieser Gesellschaft anrichtet, auf welchen Grundlagen sie beruht und wie sie sich ideologisch legitimiert.


Klaus Thrner
Der ganze Sdosten ist unser Hinterland
Deutsche Sdosteuropaplne von 1840 bis 1945
01.10.14 | 19:30 | Buchladen Sputnik
Charlottenstr. 28|14467 Potsdam


Rainer Trampert
"Europa zwischen Weltmacht und Zerfall"
Die Krise als Panzerkette der nchsten deutschen world domination tour
02.10.14 | 19:30 | Freiland hauszwei
Friedrich Engelsstr. 22 14473 Potsdam


Deutschland nein Danke!
"Was ihr feiert: Armut, Ausgrenzung, Leistungszwang"
Proteste gegen die deutsche Selbstbeweihrucherung
03.10.14 | Hannover
[URL=]http://oct3.net/[/URL]





Europa zwischen Weltmacht und Zerfall

Rainer Trampert analysiert in seinem Buch eine neue Epoche. Warum stagniert der alte Kapitalismus, whrend die halbe Menschheit sich auf dem Weg der grten Industrialisierung aller Zeiten befindet? Warum ist Europa der Sanierungsfall des Weltkapitalismus, dem die groe Kapitalvernichtung noch bevorsteht? Imperialismus ist kein Privileg der USA und der europischen Staaten mehr. Worauf steuern die Verschiebung der Produktion nach Asien, das Tauziehen um die Ukraine, die Stellvertreterkriege im Nahen Osten und in Afrika und andere geostrategische Brennpunkte zu?
Anders als im 19. Jahrhundert driften Kapitalbewegung und Staatsidee heute auseinander. Das expansive Kapital sprengt die Fesseln der europischen Nationen, aber das Bewusstsein klebt an der Nation oder fllt in die Kleinstaaterei mit eigener Mnzprgung zurck, in den Rechtspopulismus und Faschismus.
Trampert erklrt, warum Deutschland nicht erst durch den Euro zum Hegemon der EU aufgestiegen ist, dem auf der Hhe seiner Macht das Objekt derselben abhanden zu kommen droht. Er analysiert die deutsche Ideologie, etwa die Propaganda von der berlegenen europischen Kultur gegenber den USA, vom gesunden nordischen Charakter versus der griechischen Krankheit, ein Begriff, der Kulturen beseitigen soll, die dem Kapitalismus noch Leben abtrotzen. Er beschreibt die europische Geschichte, rumt mit der Mr vom guten Nachkriegskeynesianismus auf, kritisiert den Linkskeynesianismus und behandelt das Thema Krise und Verschwrungsphantasien.
Er untersucht, ob die Motorisierung der Welt und die grne Revolution neue Impulse bringen und stellt die Systemfrage. Das linke Europa gibt es genauso wenig wie das linke Vaterland. Die Marktwirtschaft ist historisch berholt, aber wo ist das Bewusstsein fr eine neue Gesellschaft?


Der ganze Sdosten ist unser Hinterland
Deutsche Sdosteuropaplne von 1840 bis 1945

Analysen zur aktuellen deutschen Sdosteuropapolitik blieben bisher weitgehend geschichtslos. Eine umfassende Darstellung der Sdosteuropapolitik des Deutsches Reiches vom Kaiserreich ber die Weimarer Republik bis zum Nationalsozialismus, die Voraussetzung fr die Frage nach historischen Bezgen oder Kontinuitten der heutigen Politik wre, liegt bis heute nicht vor. Thrners Untersuchung erhebt nicht den Anspruch, als Darstellung der gesamten deutschen Sdosteuropapolitik zwischen 1840 und 1945 zu gelten. Im Mittelpunkt stehen vielmehr langfristige Konzeptionen und deren ideologische Begrndungsmuster, die im Kontext der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen betrachtet werden. Dabei ist die Frage leitend, inwiefern sich Kontinuitten in den historischen Zielsetzungen deutscher Sdosteuropapolitik und ihren Begrndungen zeigen.
Klaus Thrner analysiert die ausschlaggebenden Planungen des deutschen Drangs nach Sdosten von 1840 bis 1945. Dieser wurde bisher, im Gegensatz zum Drang nach Osten, kaum kritisch unter die Lupe genommen.
weiterlesen...

Montag 04.August // 19.00 Uhr // H-Elflein-Str. Ecke Hegelallee

->

Gedenken an den Ausbruch des 1. Weltkrieges und die Untersttzung der SPD fr diesen Krieg


Und endlich ist kein andrer Krieg fr Preuen-Deutschland mehr mglich als ein Weltkrieg, und zwar ein Weltkrieg von einer bisher nie geahnten Ausdehnung und Heftigkeit. Acht bis zehn Millionen Soldaten werden sich untereinander abwrgen [...]. Die Verwstungen des Dreiigjhrigen Kriegs zusammengedrngt in drei bis vier Jahre und ber den ganzen Kontinent verbreitet; Hungersnot, Seuchen, allgemeine, durch akute Not hervorgerufene Verwilderung der Heere wie der Volksmassen. Friedrich Engels 1887

Nahezu 30 Jahre vor dem Ausbruch des ersten Weltkrieges zeigte Friedrich Engels dem Deutschen Reich das Bild seiner eigenen Zukunft. Engels war sicher kein Wahrsager und erst recht kein Prophet. Er verfgte aber ber das Werkzeug fr eine Analyse kapitalistischer Konkurrenz, imperialer Machtpolitik und der gesellschaftlichen Verhltnisse innerhalb des Deutschen Reiches.

Der brgerlichen Geschichtswissenschaft hingegen fehlt diese Perspektive. So steht sie staunend vor solchen Prophezeiungen, entwickelt immer neue Theorien und kommt letztlich zu dem plumpen Schluss, dass die Gesellschaften in diesen Krieg irgendwie hinein geschlittert wren. Aktuell lsst sich das an der Begeisterung festmachen, welche Christopher Clarkes revisionistisches Buch Die Schlafwandler Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog beider Mehrheit der deutschen Journalist_innen auslst.

Ein Armutszeugnis fr das brgerliche Geschichtsbild und ein Beweis dafr, dass dieser Krieg ohne einen Begriff vom Kapitalismus und der deutschen Misere nicht zu verstehen ist.

Antimilitarismus ist ohne eine radikale Kritik an Staat, Nation und Kapital nicht zu denken. Nicht damals und nicht heute. Und deshalb wollen wir am 4. August denen gedenken, die sich gegen den deutschen Mief und die Volksgenossen ihrer Partei gestellt haben. An diesem Montag jhrt sich zum 100. Mal die Zustimmung der SPD zu den Kriegskrediten und zu einem von Deutschland herbeigefhrten Krieg. Mit der ffentlich verkndeten Zustimmung der SPD im Deutschen Reichstag wurde der bis zum Ende des Weltkrieges durchgehaltene Burgfriede besiegelt. Diese machtpolitische Entscheidung war der erste Vorbote einer kommenden Volksgemeinschaft. Der Nationalismus innerhalb der Arbeiter_innenklasse wurde von der SPD nicht kritisiert sondern geschrt zu Gunsten der deutschen Nation und ihrer Eliten. Sie nahm damit Millionen von Toten in Kauf.

Dessen wollen wir mit euch gemeinsam am Montag dem 4. August um 19.00 Uhr in der Hegelallee Ecke H-Elflein-Strae erinnern.


Presse
Neue Asylbewerberwohnung in der Hegelallee PNN 20.8.12
Mehr Arbeit fr Auslnder // Integrationskonferenz will Hrden abbauen PNN 18.8.12
Mietspiegel der Landeshauptstadt // Mieten explodieren in Potsdam MAZ 16.8.12

Termine


rss feed abbonieren








ak_antifa potsdam
hosted by antifa.cc: antifa webhosting