akantifapotsdam





Neue Asylbewerberwohnung in der Hegelallee


PNN [20.8.2012]
Innenstadt - In der Hegelallee 33 wird ab September eine neue Gemeinschaftsunterkunft fr asylsuchende Frauen mit Kindern entstehen. Das teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage der Fraktion Die Andere mit. In einer 250 Quadratmeter groen Wohnung sollen demnach maximal 13 Personen untergebracht werden. Das Gebude, in dem sie wohnen werden, ist denkmalgeschtzt und wurde im 18. Jahrhundert als Kaserne errichtet und spter zu einem Wohnhaus umgebaut. In der Vergangenheit hatte es mehrfach Proteste gegen Asylantenheim-Standorte gegeben.

Welcher Sozialtrger das neue Projekt betreuen wird, ist offen. Zehn potenzielle Betreiber seien angeschrieben worden, so die Verwaltung. Nur zwei Trger htten ein vollstndig zu wertendes Angebot fristgerecht eingereicht. In das Vergabeverfahren seien das Sozial- und das Rechnungsprfungsamt sowie die Migrationsbeauftragte Magdolna Grasnick einbezogen diese habe die Wohnung auch schon gesehen und ihre Zustimmung erteilt. Die Unterbringung solle unter Bercksichtigung von ethnischen, kulturellen und religisen Eigenheiten und familiren Bindungen erfolgen. Es soll Integrationsangebote geben und auch eine spezielle Kinderbetreuung sei geplant, so die Stadtverwaltung.

Im April hatte die Stadtverwaltung ihre Plne fr eine neue Unterkunft fr Asylsuchende ffentlich gemacht. Die Platzkapazitten im Wohnheim am Nuthetal, das vom Diakonischen Werk betrieben wird, wrden womglich nicht mehr reichen. Dort seien 169 der insgesamt 180 Pltze belegt, hie es zuletzt. Gleichzeitig wrden bis Ende des Jahres noch 50 weitere Flchtlinge in Potsdam erwartet. HK
Quelle: www.pnn.de
    







ak_antifa potsdam
hosted by antifa.cc: antifa webhosting